Testlauf mit dem GEL-NIMBUS LITE und METARACER™ TOKYO

Testlauf mit dem GEL-NIMBUS LITE und METARACER™ TOKYO

 

Auf der ASICS FEEL THE DIFFERENCE TOUR 2020 mit Zwischenstopp in Wiesbaden Ende September konnte jeder die neuesten Modelle von ASICS testen. Mit dem Biebricher Schloßpark war schnell eine schöne Location nahe dem Rhein gefunden.

Intersport Kiegele, auch in Wiesbaden neben den Filialen in Geisenheim, Eltville und Inhelheim bekannt, stand mit ASICS für Fragen rund um das Thema Laufen gerne zur Verfügung. Neben weiteren Modellen konnten Läuferinnen und Läufer auf Ihrer Laufrunde so auch ausgiebig den GEL-NIMBUS LITE und den METARACER von ASICS testen.

 

Beim GEL-NIMBUS LITE ist das stylische silber glänzende Mesh Gewebe des Obermaterials ist fast vollständig aus recyceltem Material. Trotz dieses nachhaltigen Ansatzes braucht man beim interessanten Laufschuh von ASICS wie gewohnt auch hier nicht auf Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit beim Laufen zu verzichten. Der Schuh umschließt gut den Fuß und gibt so ausreichenden Halt für ein angenehmes Tragegefühl.

Die FlyteFoam Mittelsohle enthält Cellulose-Nanofasern, ein nachhaltiges Material. Dies soll die Strapazierfähigkeit des Schaumes der Mittelsohle verbessern und kann als weiteren Punkt für ein Nachhaltiges Konzept genannt werden.

Obwohl die Sprengung des GEL-NIMBUS LITE, ebenfalls aus dem Hause ASICS, beim Herrenmodel nur 10 mm beträgt hat man das Gefühl, dass diese deutlich größer ausfällt. Ursache dürfte hier die auf Kompfort ausgelegte FlyteFoam Mittelsohle sein, die mit dieser Konstruktion ein angenehmes Laufen ermöglicht. Mit der weichen, insgesamt eher hohen Mittelsohle ist er ein guter Dämpfungsschuh aus dem Land der aufgehenden Sonne. Die im Vorfuß- und Rückfußbereich integrierte GEL-Technologie unterstützt ein weiches Abfedern beim Laufen. Geeignet ist der GEL-NIMBUS LITE für mittelschwere und schwere Läufer. Durch die leicht gebogene Form der Sohle entsteht technisch gesehen eine Vorspannung. Diese ermöglicht hierdurch ein weiches, geführtes Abrollen in der Laufbewegung von der Ferse zum Vorfuß. Durch die im Zehenbereich nach oben gebogene Sohle gibt der GEL-NIMBUS LITE im Abschluss der Abrollbewegung beim Laufen gefühlt eine Beschleunigung nach vorne.

 

ASICS brachte in Anlehnung an die olympischen Spiele in Japan den METARACER™ TOKYO auf den Markt. Mit 9 mm Sprengung wurde dieser Schuh

für Läuferinnen und Läufer entwickelt, die mehr aus ihrem Training holen möchten. Auch wenn die überraschenden Laufeigenschaften des METARACER dazu verleiten können diesen Schuh nur noch zu laufen, so ist es dennoch empfehlenswert ein anderen Laufschuh im Training zu tragen. Nutzten Sie eher die positven Eigenschaften des METARACER für Ihre schelleren Laufeinheiten, um zusätzlich zu den gewohnten Dauerläufen, einen positiven Effekt im Training zu spüren.

Mit neutraler Dämpfung und der gebogenen Sohle unterstützt der Schuh die kurze Zeitphase beim Abdruck im Zehenbereich und Beschleunigung spürbar nach vorne. Ermöglicht wird dies durch eine Kombination der GUIDESOLE™-Technologie mit einer Karbonplatte. Die sehr dünne und dennoch stabile Karbonplatte trägt nur minimal zum Gesamtgewicht des Schuhes bei und bietet dennoch große physikalische Vorteile, was die Eigenschaften des METARACER™ angehen.

Durch die Karbonplatte bleibt hierdurch die gebogene für ein schnelles Abrollen in der Laufbewegung unterstützende Form der Mittelsohle eher erhalten. Die FlyteFoam Sohle sorgt für ausreichend Dämpfung und Vortrieb auch bei schnellen Läufen.

Eine griffige Sohle verbessert für mehr Traktion und Halt auf der Straße. Der japanische Hersteller bezeichnet dies mit ASICS GRIP™ und WET GRIP RUBBER™ SPONGE.

 

 

------

Über den Autor

Stefan Wohllebe
RUNNING Coach, Lauftrainer
https://www.stefan-wohllebe.de
Stefan_Wohllebe_Running_Coach_IMG_4209_Ausschnitt_1000 Stefan_Wohllebe_Running_Coach_LAUFMIT-de_FB 

 

Stefan Wohllebe ist mehrfacher WM-, EM- und Weltcup-Teilnehmer (1995 – 2000), Deutscher Berglaufmeister und Berglauf Cup Sieger. Mit einer Marathonzeit von 2:20 h und 29:13 min über 10 km feierte er auch Erfolge auf der flachen Laufstrecke.

Als ehemaliger Profi-Sportler, Informatiker und Ingenieur hat Stefan Wohllebe auch die wissenschaftlichen Sichtweise auf Biomechanik und Technik im Bereich Laufstil und Ausrüstung.
Seit 30 Jahren bietet er Laufseminare für Firmen und Laufgruppen an und betreut als Running Coach Läufer aller Leistungsklassen.

Bestseller-Autor Ronald Reng widmete in seinem Buch Warum wir laufen (Piper-Verlag, 2018) sogar ein ganzes Kapitel dem Lauftrainer Stefan Wohllebe.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.